Start » Das Corps » Unsere Verhältnisbünde

Unsere Verhältnisse


Akademisches Corps Saxonia Wien

www.saxonia.at


mit Teutonia im Kartell seit 1864

Wahlspruch: Froh und Frei!

Waffenspruch: Gladius ultor noster!

CBf: Kornblumenblau – Kirschrot – Gold auf Gold

Ff: Kornblumenblau – Kirschrot auf Gold

 

Halbsteife Tellermütze aus Tuch, blau mit goldener Einfassung und rot- goldenem Steg

Gegründet am 15.5.1850 in Wien durch sieben Siebenbürger, drei Tiroler und zwei Salzburger;

1864 Kartellabschluss mit Teutonia Graz; 1866 Corpserklärung; 1868 Kartellabschluss mit Athesia Innsbruck; 1870 – 1871 erste Suspension; 1874 – 1875 zweite Suspension; 1875 Kartellabschluss mit Austria Prag; 1876 – 1877 dritte Suspension; 1884 Erlöschen des Kartells mit Austria Prag, da diese nicht mehr Corps, sondern deutsch- nationale Verbindung; 1890 – 1892 vierte Suspension; 1892 Erlöschen des Kartells mit Teutonia Graz infolge deren Auflösung; 1894-1896 fünfte Suspension; 1900 Auflösung des Kartells mit Athesia infolge deren Aufnahme in den KSCV; 1919 Aufnahme in den KSCV; 1920 Abschluss eines Vorstellungsverhältnisses mit Palatia München; 1922 Wiederaufnahme des Kartells mit Teutonia Graz nach deren Rekonstitution; 1938 Selbstauflösung der Saxonia; 1950 Widerruf der Selbstauflösung; damit besteht das Kartell mit Teutonia Graz weiter; 1951 behördliche Anerkennung Saxonias; 1953 Freundschaftsverhältnis mit Athesia; 1956 Freundschaftsverhältnis mit Palatia München; 1961 Aufnahme von 35 Hilaren bei Saxonia; 1968 Kartellabschluss mit Athesia; 1982 – 1986 sechste Suspension; in dieser Zeit Errichtung des Corpsheims; Rekonstitution 1986;

Viele Zweibänderleute mit Teutonia;

Akademisches Corps Palatia München

www.corpspalatia.de

mit Teutonia im Freundschaftsverhältnis seit 1993!

Wahlspruch: Fortuna virtutis comes!

Wappenspruch: Ensis sit noster vindex!

CBf: Hochrot - Königsblau - Silberweiß, Percussion: Silber

Ff: Hochrot - Königsblau, Percussion: Silber

Mittelgroße, schlappe hochrote Mütze aus Tuch

Gegründet 1813 in Landshut; 1826 Übersiedlung mit der Universität nach München; 1847 - 1848 Lola Montez Affäre mit Beteiligung Palatias; 1860 Beitritt zum KSCV; 1920 Vorstellungsverhältnis mit Saxonia; 1936 Auflösung, bis 1945 Kameradschaft; 1948 beginnende Rekonstitution; 1956 Freundschaftsverhältnis mit Saxonia; 1973 Vorstellungsverhältnis mit Teutonia Graz, 1993 Freundschaftsverhältnis mit Teutonia; 1998 Vorstellungsverhältnis mit Visigothia Rostock; Palatia war bis 1969 ein Lebenscorps, es gab daher mit Teutonia nur wenige Zweibänderleute.

Akademisches Corps Borussia Halle

www.borussia-halle.de

mit Teutonia im Freudnschaftsverhältnis seit 1997!

Wahlspruch: Virtus fidesque bonorum corona!

Wappenspruch: pro circulo atque honore!

CBf: Schwarz - Weiß - Schwarz, Percussion: Silber

Ff: Shwarz - Weiß, Percussion: Silber

 

Im Jahre 1836, einer Zeit in der Studentenverbindungen unter den Folgen der "Karlsbader Beschlüsse" und des "Wiener Kongresses" stark zu leiden hatten, hatten einige Hallenser Studenten die Idee, im Kreise Gleichgesinnter eine Gemeinschaft zu gründen. Nachdem die Mitglieder des Corps sich anfänglich nur in Gasthäusern treffen konnten, wurde es 1887 möglich, ein eigenes Haus zu kaufen. Aufgrund der stetig steigenden Mitgliederzahlen mußte 1906 ein neues Corpshaus gebaut werden. Dieses Haus bot uns bis zum Ausbruch des 2. Weltkrieges eine Heimstatt. Durch den seit 1933 zunehmenden Druck der nationalsozialistischen Machthaber mußte das Corps am 28. Mai 1934 "suspendieren", also den Aktivenbetrieb bis auf weiteres einstellen. Da Halle nach dem 2. Weltkrieg zur sowjetischen Besatzungszone gehörte, war es nicht möglich, das Corps in seiner alten Heimat neu aufzumachen. 1955 gelang es jedoch, Borussia in Mainz zu rekonstituieren. Durch den glücklichen Umstand der Wiedervereinigung unseres Vaterlandes konnte Borussia im November 1991 an den Ort ihrer Gründung zurückkehren.