Start » Verbindungen? » Dachverbände
Verbindungen?

KSCV - Kösener Senioren-Convents-Verband

Symbol des KSCV

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts traten unter den Corps Bestrebungen auf, sich in einem umfassenden Verband zusammenzuschließen. Im Jahre 1818 sollte auf Anregung des SC zu Erlangen eine engere Verbindung der einzelnen SC hergestellt werden, doch diese Idee stieß auf Widerstand. Lediglich die SC zu Jena, zu Leipzig und zu Halle verbündeten sich, tauschten Protokolle und Briefe und feierten gemeinsame Kneipen.

In dieser Zeit nach den Freiheitskriegen (1813 – 1815) des vorvorigen Jahrhunderts wurde versucht, das innere Gefüge der Corps zu ändern. Dies veranlaßte den Heidelberger Vandalensenior Friedrich von Klinggräff die SC aller deutschen Universitäten für den 15. Juli 1848 zu Beratungen in die alte Aula der Universität Jena einzuberufen. Elf SC nahmen an diesen Beratungen teil. Unter anderem wurde erörtert, welche Verbindungen noch als Corps anzusehen seien.

Zusammenkünfte dieser Art wiederholten sich von nun an regelmäßig in Bad Kösen, doch dann trat im Jahre 1852 eine Ermüdung ein. Erst 1855 wurde auf Vorschlag des SC zu Gießen wieder eine Tagung in Bad Kösen abgehalten.

Nach den Einigungskriegen entstand unter den Corps durch übertriebene ppS-Forderungen, Bürokratismus, Überheblichkeit und enorme Kosten eine kritische Lage. Dies veranlaßte den Intendanturrat Zander Borussiae Breslau, Guestphaliae Jena, Marchiae Halle, Lusatiae Breslau zu Reformplänen. Es gelang ihm 1881 einen Kongreß einzuberufen und das Interesse der Alten Herren an ihren Corps zu wecken. Er erreichte auf diesem Kongreß nicht nur die Rückbesinnung auf die alten Werte, sondern es gehen auch die Gründung des VAC (1888) und der AHSC-Verbände auf die Arbeit Zanders zurück.

Im Jahre 1914 wurde durch das Marburger Abkommen ein Zweckverband gegründet, der Allgemeine Deutsche Waffenring. Durch ihn sollten die Beziehungen zwischen den Burschenschaften, Turnerschaften und Landsmannschaften einerseits und den Corps andererseits geregelt werden. Der KSCV trat allerdings später aus diesem Bündnis wegen offensichtlicher nationalsozialistischer Bestrebungen aus.

Während des I. Weltkrieges ruhte die Tätigkeit des KSCV, sie wurde erst 1919 wieder aufgenommen. Im selben Jahr traten die SC zu Wien, Graz, Leoben und Prag dem KSCV bei.

1951 entschloß sich der KSCV in Bad Godesberg die Auflösung aus dem Jahre 1935 wieder rückgängig zu machen und rekonstituierte sich. Der VAC hatte ein Jahr zuvor seine Arbeit wieder aufgenommen. 1952 fand dann der erste gemeinsame Kösener Congreß (oKC) des VAC und des KSCV auf der Wachenburg in Weinheim statt. Später wurde Würzburg als Tagungsort gewählt. 1955 kam es zum Abschluß eines Kartellvertrages zwischen KSCV und WSC über die beiderseitige Zusammenarbeit. Seit 1994 findet der Kösener Congreß wieder in Bad Kösen statt.

VAC - Der Verband Alter Corpsstudenten

Leonhard Zander

Nach der Aktivität bestand früher unter den Alten Herren eine lose Verbindung, die sich nur in gelegentlichen Kommersen und der gemeinsamen Teilnahme an vaterländischen Gedenktagen erschöpfte. Auf die Initiative des Intendanturrates Zander, der auch den Grundstein zur heutigen Form des KSCV legte, geht die Gründung des VAC zurück. 1881 legte er dem oKC einen Plan vor, worin eine Zusammenfassung aller Alten Herren angestrebt wurde. Zander glaubte, nur so könne man die Idee des Corpsstudententums weiter verbreiten und eventuellen Auswüchsen innerhalb der Corps wirksam begegnen. Doch aus seinem Plan wurde vorerst nichts.

Erst im Jahre 1887 griff der Herausgeber der Akademischen Monatsschrift, Dr. v. Salwisberg Rhenaniae Bern, die Idee auf. Er erarbeitete einen Plan für die Gründung eines Allgemeinen Verbandes Alter Corpsstudenten. In Rundschreiben suchte er Mitstreiter für seinen Plan. Er hatte Erfolg und 1888 trat unter dem Vorsitz Dr. Ritter v. Mildners Sueviae München die konstituierende Versammlung zusammen.

In vielen Abgeordnetentagungen, die im Laufe der Jahre abgehalten wurden, schälte sich die Aufgabe und Bedeutung des VAC heraus. In erster Linie förderte er die jungen Aktiven, wobei er sich um die Erhaltung des Corpsstudententums und die Fortführung der Traditionen besonders verdient machte. Auch der Denkmalpflege nahm sich der VAC an. 1896 wurde von ihm ein Denkmal zu Ehren Otto Fürst von Bismarks Hannoverae auf der Rudelsburg eingeweiht, das ihn als jungen Corpsstudenten darstellte. 1938 wurde der VAC im Zuge der Gleichschaltung aufgelöst, 1950 erfolgte die Neugründung.

WSC - Der Weinheimer Senioren-Convent

Wachenburg, Weinheim

Neben dem KSCV besteht noch ein anderer großer corpsstudentischer Verband, der Weinheimer Senioren-Convent (WSC). Der WSC wurde 1863 gegründet und umfaßt heute ca. 59 Corps. Der WSC trägt Farben und ist wie wir pflichtschlagend. Auch sonst vertritt der WSC die gleichen Prinzipien wie der KSCV.

Entstanden ist er hauptsächlich aus den Corps der Technischen Hochschulen und Bergakademien. 1955 beschloß ein Kartellvertrag zwischen KSCV und WSC die beiderseitige Zusammenarbeit.